Ein neuer Personal Trainer für Halle (Saale) - Marcus Mohs, Handstand, Backlever, Human Flag, Calisthenics

Ein neuer Personal Trainer für Halle (Saale) – Marcus Mohs

In Halle (Saale) gibt es nun einen weiteren Personal Trainer. Marcus Mohs ist anzufinden im “Schmiede Dich” am Reileck. Dort arbeitet er ebenfalls als Trainer, zusammen mit Yevgen Popov.

Seit wann bist du sportlich aktiv?

Bereits seit meinem vierten Lebensjahr betreibe ich Sport. Angefangen habe ich mit Boden-, Geräte- und Trampolinturnen als Leistungssport. Nach 10 Jahren und mehreren nationalen und einem internationalen Erfolg endete jedoch dieses Abenteuer. Meine Trainer orientierten sich beruflich neu und somit fand das Training nur noch sporadisch statt. Danach probierte ich mich an einigen Klassikern wie Fahrrad fahren (Mountainbike und Street/Trial), Fußball und Tischtennis aus.

Kurz vor meiner Militärzeit (2008-2012), begann ich in einem Fitnessstudio zu trainieren. Dies hat sich auch bis zum heutigen Tage nicht geändert. Während meiner Dienstzeit musste ich mich notgedrungen auch mit dem Ausdauersport auseinandersetzen. Glücklicherweise gehörte auch dieser nach kurzer Zeit zu meinen Favoriten. Vor allem Gepäckmärsche und Ausdauerläufe mit Zusatzgewicht brachten mir den meisten Spaß und forderten mich extrem. Anfang 2010 verletzte ich mich jedoch an beiden Knien und ein Jahr später am Rücken. Somit endete nach vier Jahren meine militärische Laufbahn. Es folgten viele Monate der Rehabilitation und ich musste mich komplett umorientieren. Ausdauertraining war überhaupt nicht mehr möglich und auch im Kraftsport musste ich mich ganz langsam wieder herantasten. Auch meine Ernährung und habe ich umgestellt und ich laufe der Monate zusätzlich über 10kg an Gewicht verloren, um die Belastung für die Gelenke und Wirbelsäule zu minimieren.

Seit Anfang 2017 kann ich nun wieder ohne Beschwerden dem Ausdauersport nachgehen. Auch im Kraftsport konnte ich mich wieder enorm steigern. Ab und zu merkt man natürlich, dass man mal verletzt war. Auch der Rücken ist nach anstregenden Tagen etwas spürbar. Allerdings halte ich mich stets an meine Übungen, welche ich noch aus der Rehabilitation kenne und erweitere dieses Programm nach und nach. Somit ist es mir wieder möglich, mit sehr schweren Gewichten Kniebeuge und Kreuzheben auszuführen, was viele Jahre nach den Verletzungen nicht einmal im Ansatz möglich war.

Wo liegen heute deine Schwerpunkte?

Das Ausdauertraining ist heute natürlich nicht mehr so wichtig wie zu meiner Militärzeit. Damals war ich mindestens fünf mal in der Woche laufen. Heute gehe ich zwischen ein- bis dreimal laufen. Im Kraftsport habe ich mich, soweit es geht, von festen Gewichten und Geräten gelöst. Funktionales Training und Calisthenics sind nun meine Schwerpunkte. Grundübungen wie Kniebeuge und Kreuzheben mit freien Gewichten führe ich dennoch durch. Seit kurzer Zeit probiere ich mich auch an olympischem Gewichtheben. Zusätzlich laufe ich mindestens einmal im Jahr einen Halbmarathon. Mein Ziel ist es natürlich bald einen kompletten Marathon zu laufen.

Warum hast du dich für den Weg als Personal Trainer entschieden?

Ehrlich gesagt war es nie mein Ziel, einmal als Trainer zu arbeiten. Eines Tages jedoch sagte mir eine gute Freundin: “Da hat ein neues Fitnessstudio am Reileck aufgemacht. Frag doch mal nach, ob sie noch Hilfe gebrauchen können!” Gesagt und getan! So lernte ich auch Yevgen kennen und wir haben uns auf Anhieb super verstanden. Nach einer Einarbeitungszeit habe ich gemerkt, dass es mir doch sehr viel Spaß macht, anderen Sportlern bei der Erfüllung ihrer Ziele zu helfen. Ich konnte viele gute Kontakte knüpfen und stehe auch außerhalb meiner Arbeitszeiten bei Fragen gerne zur Verfügung. Ich übernahm das Gruppentraining, habe Einzeltrainings absolviert und den Leuten mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Meine Zukunft hier im Studio war somit gesichert und ich wollte dem Ganzen natürlich noch mit einem entsprechenden Nachweis das I-Tüpfelchen aufsetzen. Somit absolvierte ich die Ausbildungen zum Fitnesstrainer B-Lizenz, Personal Trainer und zum Medizinischen Fitnesstrainer. Durch diese drei Module bekam ich meine Fitnesstrainer A-Lizenz.

Mit welchen Anliegen können Interessierte zu dir kommen?

Die meiste Erfahrung habe ich natürlich im Kraft- und Ausdauersport. Muskelaufbautraining, Steigerung der Maximalkraft, das Erlernen von Übungen wie Klimmzüge, Liegestütze oder schwere Übungen aus dem Calisthenicstraining wie Front- und Backlever oder Muscleups zählen zu meinen Stärken. Aber auch Ausdauerpläne für z. B. einen Halbmarathon kann ich problemlos anfertigen. Seit meiner langen Zeit in der Rehabilitation konnte ich mir auch bis zu heutigen Tage ein umfangreiches Wissen im Bereich Verletzungsprävention aneignen. Auch ein Techniktraining für anspruchsvolle Übungen wie Kniebeuge oder Kreuzheben zählen zu meinen Schwerpunkten.

Wie kann man dich erreichen?

Wie oben bereits beschrieben, bin ich tagsüber in unserem Studio. Man kann mir aber auch gerne eine Email schreiben (info@schmiede-dich.de) oder mich per Handy kontaktieren (0162/9433777). Das gemeinsame Training würde dann auch bei uns im Studio stattfinden. Da wir dort viele verschiedene Trainingsgeräte haben, können wir individuell auf jede Zielstellung eingehen.

Menü